Bodenrichtwert, Online-Recherche starten

Starten Sie Ihre Online-Recherche nach den Bodenrichtwerten für Ihre Region.
Einfach Stadt, Ort, Postleitzahl eintragen und nach aktuellen Bodenrichtwerten 2021 suchen:

Hauskredit beantragen: Worauf ist zu achten?

Wer ein Haus kaufen möchte und sich nicht in der glücklichen Situation befindet, den kompletten Kaufbetrag dafür als Geldreserve zur Verfügung zu haben, benötigt in der Regel eine Finanzierung für dieses Vorhaben. In den häufigsten Fällen erfolgt diese heutzutage anhand eines sogenannten Grundschulddarlehens. Die Konditionen dafür können sehr unterschiedlich ausfallen. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld mit diesem Thema gründlich auseinanderzusetzen.

Hauskredit beantragen: Worauf ist zu achten?

Was ist ein Grundschulddarlehen?

Bei einem Grundschulddarlehen handelt es sich um eine Finanzierungsform, die größtenteils zur Finanzierung von Immobiliengeschäften herangezogen wird. Fast 95 Prozent der derzeit in Deutschland vergebenen Immobiliendarlehen sind Grundschulddarlehen. Meistens handelt es sich dabei um die folgenden Vorhaben:

  • Kauf eines Hauses oder einer Wohnung
  • Erwerb eines Grundstücks
  • Neubau eines Hauses
  • Sanierungsmaßnahmen und Umbauten

Die jeweilige Immobilie ist dabei der Gegenwert für das Darlehen. Kommt es nun im Laufe der Finanzierung zu Schwierigkeiten bei der Rückzahlung, hat die Bank die Möglichkeit, den Erlös bei einer Zwangsversteigerung zu erhalten.

Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Grundpfandrecht. Das heißt, der Geldgeber erhält die Wohnung oder das Haus als Pfand und kann sein Pfandrecht beispielsweise in Anspruch nehmen, wenn der Kreditnehmer drei aufeinanderfolgende Raten nicht bezahlt.

Was ist der Unterschied zwischen Grundschuld und Hypothek?

Für Laien ist der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen nicht immer einfach zu erkennen, weil sich grundsätzlich Hypothekarkredite und Grundschulddarlehen sehr ähnlich sind.

Bei der Hypothek gelten jedoch etwas strengere Regeln. Sie dürfen nur in Verbindung mit einem Haus oder einer Wohnung eingesetzt werden, die von der Bank finanziert wurde. Sie sind immer an das Bestehen einer Forderung geknüpft.

Die Grundschulden können hingegen auch dann noch genutzt werden, wenn der Immobilienkredit bereits abbezahlt ist. So kann die eigene Wohnung oder das Haus beispielsweise auch als Kreditsicherung für einen Ratenkredit für andere offene Forderungen eingesetzt werden.

Diese deutlich flexiblere Handhabung hat dazu geführt, dass die Banken schon seit den 1970er Jahren Grundschulden statt Hypotheken als Kreditsicherheit im Bereich der Immobilienfinanzierung bevorzugen.

Vergleichen Sie Angebote für beste Konditionen!

Wo sind die besten Konditionen erhältlich?

Die beste Möglichkeit, um gute Konditionen für sein Grundschulddarlehen zu erhalten, ist die Beratung durch einen unabhängigen Experten. Auf der Webseite https://experten-kredite.de/grundschulddarlehen/ ist es beispielsweise möglich, in nur drei Schritten zu seinem Wunschkredit zu gelangen:

Im ersten Schritt wird dazu einfach der Online-Antrag entsprechend den eigenen Wünschen ausgefüllt und abgeschickt. Im Anschluss daran meldet sich umgehend ein Kreditexperte, der auf Grundlage einer Vielzahl von Kreditvarianten ein auf die jeweiligen Rahmenbedingungen zugeschnittenes und unverbindliches Angebot unterbreitet. Im dritten und letzten Schritt wird der Antrag an die Bank übermittelt, die die besten Konditionen bietet und das Geld am Schnellsten auszahlt. In den meisten Fällen landet daraufhin der gewünschte Kreditbetrag innerhalb weniger Tage auf dem eigenen Konto.

Die unabhängige Beratung bietet gegenüber der Bindung an ein bestimmtes Kreditinstitut die folgenden Vorteile:

  • Die Kreditberatung und die Bankenauswahl erfolgen völlig unabhängig
  • Ein persönlicher Kreditberater, der den Markt genau kennt, steht dabei zur Seite. Er sorgt dafür, dass das Angebot mit dem kleinsten Zinssatz und den optimalen Kreditkonditionen ausgewählt wird.
  • Laufzeiten und Tilgungsmöglichkeiten können völlig flexibel ganz nach den eigenen Vorlieben gestaltet werden.
  • Die Anfrage und Beratung sind unverbindlich und kostenfrei. Es entstehen keine Kosten, wenn es zu keiner Zusammenarbeit kommt.
  • Die Vergabe eines Darlehens ist auch bei einem negativen Schufaeintrag möglich.

Welche Möglichkeiten gibt es bei einem negativen Schufaeintrag?

Ein negativer Schufaeintrag ist heutzutage kein Grund mehr, beim Projekt Hausbau oder Wohnungskauf gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Denn einige Banken in Deutschland vergeben mittlerweile auch in diesen Fällen ein Darlehen. Wichtig dabei ist jedoch, dass Immobilieneigentum besteht und somit eine Grundschuld als Sicherheit vorhanden ist. Das ist bei der Finanzierung eines Hauses aber ohnehin der Fall.

Wer in der Vergangenheit Privatkredite oder Darlehen zu schlechten Konditionen in Anspruch genommen hat, ist mit einer Umschuldung auf ein Grundschulddarlehen ebenfalls gut beraten. Denn das führt in der Regel zu einer Konsolidierung der finanziellen Situation und zu einer deutlichen und dauerhaft reduzierten monatlichen Ratenbelastung.

Für dich mit in Hannover gemacht